24 (neue) kurze Albträume



Neue kurze Horror-, Thriller-, ängstliche oder zitternde Storys

!! Ausschreibung !!

Für unsere neue Anthologie »24 Neue Albträume« (die die Nachfolgeanthologie zu den »24 kurzen Albträumen« werden soll) suchen wir mysteriöse, verstörende, unheimliche, kafkaeske, groteske, gruselige, albtraumhafte belletristische Arbeiten, deren Einzelumfang 7 Normseiten nicht überschreiten darf (je weniger, desto besser). Die Form des Textes (Lyrik, Prosa, Experimental) ist uns nicht wichtig, was zählt, ist, dass die Story, egal in welcher Form sie verabreicht wird, überzeugend ist.

AutorInnen, deren Geschichte/n (Mehrfacheinsendungen sind möglich) für die Anthologie ausgewählt werden, erhalten ein kostenloses Belegexemplar und können beliebig weitere Exemplare direkt beim Verlag mit einem Autorenrabatt von 35% erwerben. Außerdem zeichnen wir die fünf Geschichten, die uns besonders gut gefallen haben, mit einer Geldprämie in Höhe von 40 Euro aus (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Mit der Einsendung erklärt die/der Autor/in sich mit den folgenden Konditionen einverstanden:

Die Autoren erklären, dass sie die alleinigen Rechte an der Geschichte besitzen und sie noch in keiner anderen Publizierung veröffentlicht wurde. Der Verlag erhält für zwei Jahre ab Veröffentlichungsdatum das exklusive Recht, die Geschichten in der Anthologie »24 neue Albträume« zu veröffentlichen.

Wir freuen uns über Eure Einsendungen, die uns bitte bis spätestens zum 31. März 2021 erreichen sollten, und zwar in einem der folgenden Formate: DOC, ODT, RTF, TXT.

Benutzt dazu bitte die Emailadresse »24na@begedia.de« und den Betreff »Story-24NA« (Story=Titel der Geschichte). Im Falle von Mehrfacheinsendungen bitte jede Geschichte einzeln für sich einsenden.

Vielen Dank für das Durchlesen dieses Textes und viel Spaß und Erfolg, falls Sie sich zu einer Teilnahme entschließen sollten.

-----------------------------------

Fragen und Antworten:

Wie erhalte ich weitere Exemplare?

Einfach beim Verlag bestellen, dann kommen sie per Post und sind zudem 35% günstiger als im Handel. Wichtig: Diese 35% Rabatt erhalten nur AutorInnen, deren Geschichten im Buch abgedruckt sind.

Was kann ich mit diesen rabattierten Exemplaren machen?

Was Sie wollen. Lesen, verschenken, anzünden, wegwerfen, als Schreibunterlage benutzen, als Wurfgeschoss verwenden, es gibt da viele Möglichkeiten. Nur eines dürfen Sie NICHT tun: Falls Sie diese Exemplare auf Lesungen oder anderweitig verkaufen wollen, so MÜSSEN Sie wegen der Buchpreisbindung den vom Verlag festgesetzten und auf dem Buch aufgedruckten Preis verlangen und dürfen den Rabatt NICHT weitergeben.

Was wird das Buch denn kosten?

Den Preis können wir noch nicht bekanntgeben, weil wir ihn selber noch nicht kennen. Wir wollen ihn aber so gering wie möglich halten, da die Anthologie uns natürlich einerseits reich und berühmt machen soll, andererseits aber auch möglichst viele Menschen sie lesen und so die darin vertretenen AutorInnen besser oder erstmalig kennenlernen sollen. Ja, manchmal schimmert unsere selbstlose Ader durch.

Wann wird das Buch erscheinen?

2021

Wie kann ich die Chancen erhöhen, dass meine Geschichte ausgewählt wird?

Das Wichtigste ist der Inhalt, also der Text an sich. Aber man kann natürlich ein wenig nachhelfen, und zwar so:
- Schreiben Sie uns einen kleinen Dreizeiler dazu, aus dem hervorgeht, dass Sie wissen, was Sie da eigentlich gerade tun
- Lesen Sie Ihre Geschichte vor dem Versenden Korrektur
- Halten Sie sich an die Grenze von 7 Normseiten (weniger ist oft mehr)
- Halten Sie sich an die übrigen Vorgaben
- Schicken Sie uns etwas, von dem Sie überzeugt sind
- Beachten Sie die innere Logik Ihrer Geschichte

Was muss ich tun, damit meine Geschichte nicht veröffentlicht wird?

Sie einfach nicht einsenden. Anderenfalls können Sie durch folgende einfache Maßnahmen das Veröffentlichungsrisiko minimieren:
- Wählen Sie ein Format, das nicht oben gelistet ist
- Pusten Sie Ihre Geschichte auf mehr als 7 Normseiten auf
- Streuen Sie beliebig Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler über den Text (hier ruhig großzügig handeln, da wir gelegentliche Flüchtigkeits- und Tippfehler gerne mal übersehen, falls uns die Geschichte ansonsten überzeugt)
- Lassen Sie den Betreff weg
- Lassen Sie jegliche Umgangsformen vermissen
- Schicken Sie uns irgendwelchen langweiligen Vampir-, Zombie- oder Werwolfkram
- Suhlen Sie sich in Splattertexten. Schmoddern Sie richtig rum
- Lassen Sie im Begleittext anklingen, dass wir Gauner und Ganoven sind, die nur darauf warten, Ihnen Ihre Geschichte zu stehlen
- Drohen Sie uns mit rechtlichen Schritten im Falle der Nichtveröffentlichung Ihres Beitrages
- Garnieren Sie Ihre Einsendung mit Bildern von Ihren Geschlechtsteilen
- Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass Ihr Beitrag nicht veröffentlicht wird, schicken Sie uns Geschichten mit Titeln wie »Frauen sind zum Foltern da, falleri und fallera«, »Niggamassakka 2.0« oder »Beil, Axt und Morgenstern: Die hohe Kunst des Menschenschlachtens in zehn leichten Lektionen«.


Die Albträume gehen
in die zweite Runde ...